In einer Zeit von Schwarz-Blau, von Verboten und konservativen Lebensrealitäten, wollen wir uns entkleiden, den Hedonismus und die harten Beats leben. Deshalb feiern wir mit euch diese Party, die die Liebe zu sich selbst und anderen, zur ekstatischen Musik und zur kollektiven Zelebration hochleben lässt.

Wir bitten euch, die Punkte facts, dresscode & details aufmerksam zu lesen, damit unser zusammen.kommen ein kribbelndes Rendez-vous wird, an das sich alle gerne zurückerinnern.

concept

dresscode

details

hard facts

concept

Sex Positive meint NICHT Swinger-Party oder Sex-Party. Im Konzept Sex Positive geht es um den Gedanken, dass alle Körper, ob männlich oder weiblich, ob hetero-, bi-, trans-, inter- oder homosexuell einen Ort zum Feiern finden. Es soll ein Ort geschaffen werden, an dem sich alle wohl und frei fühlen. Zu diesem Zweck wird es Rückzugsmöglichkeiten – Darkrooms und Schmuseecken – geben, was niemals heißt, dass Personen freistehen, um einfach so angegrapscht oder bedrängt zu werden. Respekt und Konsens sind bei solchen Partys Voraussetzung und wir bitten euch, respektvoll mit euch und allen anderen umzugehen.

Damit ein möglichst sicherer Ort des zusammen.kommens geschaffen werden kann, ist die Tür strenger als in Wien gewohnt:
Ein Selekteur*innenteam stellt die erste Kontrollinstanz dar. Sie werden euch fragen, ob ihr wisst, was für eine Party gerade veranstaltet wird und was eure Motivation zum Besuch ist. Bitte bildet keine großen Gruppen (maximal 3 Leute). Das Selekteur*innen-Team entscheidet, ob euer Outfit auch den Dresscode-Regeln entspricht und ihr zu der Crowd und der drinnen vorherrschenden Stimmung passt.
Die Club-Securities kontrollieren eure Taschen wie gewohnt nach Getränken etc.

Dann könnt ihr an der Garderobe eure Überbekleidung ablegen. Denkt unbedingt daran, dafür eine Tasche mitzunehmen. Die lieben Leute dort werden nicht eure losen Kleidungsstücke auf einen Haken drapieren: ohne Tasche kein Einlass!
Und nehmt auch ein kleineres Tascherl/Beutel für euer Geldbörserl & sonstigen Kleinkram mit,  in Unterwäsche hat man nämlich keine Hosentaschen.

Anschließend folgt die Kassa (10€), dort wird nochmal ein Blick auf dresscode-konformes Outfit geworfen und auch eure Handys werden abgepickt.

Das Wohlfühlen von dir und den anderen Gästen* liegt uns sehr am Herzen. Die strenge Tür ist deshalb auch nicht als Exklusivitätsgehabe zu verstehen, sondern soll gewährleisten, dass sich alle in einem vertrauensvollen Rahmen frei und wohl fühlen können. Wir achten auch darauf, dass das Geschlechterverhältnis ausgewogen ist, es kann deshalb zu Wartezeiten kommen.

Sexuelle Handlungen werden auf dieser Party akzeptiert. Unser Awareness-Team (und auch die Kassa) haben Kondome, Aufklärungsmaterial und Gleitgel dabei. Wie bereits erwähnt, meint Sex Positive vor allem die Akzeptanz und das Feiern des eigenen Körpers und Sexualität – Sex ist nicht das zentrale Thema, es gibt aber Orte, wo man ihn gerne ausleben darf. Bitte verwechsle die Party aber nicht mit einem Swingerclub oder einem One Night Stand-Tinder. Es geht noch immer um die Musik, nur in einem anderen Rahmen.

Nein. Wir werden eure Handykameras an der Kassa abkleben und es herrscht striktes Foto- und Filmverbot – bitte haltet euch auch wirklich daran, die Gründe liegen auf der Hand. Da es sich bei dieser Party um eine besonders sensible handelt, werden wir nicht zögern, Menschen rauszuwerfen.

Checkliste:

– Tasche, in die ihr an der Garderobe eure Überbekleidung reingeben könnt
– Kleines Tascherl/Beutel für euer Geldbörserl & sonstigen Kleinkram (in Unterwäsche hat man nämlich keine Hosentaschen)
– Concept/dresscode/details genau durchlesen – ihr werdet dazu befragt. Wer mit der Philosophie nicht vertraut ist, bekommt keinen Einlass
– Nicht fotografieren
– Dresscode einhalten
– Respektvoller Umgang miteinander

 

dresscode

Eintritt gibt es nur mit Dresscode: bitte versteht das; wir möchten, dass alle, die dem Sex-positive-Konzept entsprechend erscheinen, sich auch wirklich wohl fühlen.

Die Garderobe wird aufgestockt und hat genug Platz für deine Straßenkleidung. Sollte es dir unangenehm sein, erkannt zu werden, kannst du gerne z.B venezianische Masken mitnehmen. Bitte vergiss nicht, dass man mit einer Unterhose keine Hosentaschen hat: Nehmt 2 Hipstersackerl, Bauchtaschen oder sonstige Tascherln mit. 1 für die Garderobe mit deiner Straßenkleidung, 1 für dein Handy, Geldtascherl und co für drinnen. Wer nicht 2 Tascherl mit hat, bekommt keinen Einlass!

erlaubt

Der Dresscode umschließt jegliche Art von Kink, Lack & Leder, Latex, Fetisch, Kostüme & Uniformen**, Dessous & Lingerie sowie Nacktheit. Kurz gesagt: Alles was dein sexuelles Wesen unterstreicht und auch streichelt.
** Kostüme und Uniformen dürfen keine politische Aussage beinhalten

nicht erlaubt

Da das Kleidungsspektrum ähnlich divers wie das Sexualitätsspektrum ist, entscheidet die Kassa je nach Fall.

  • Jeans/Shorts und BH/Sport-BH (w*)
  • knappe Kleider aus „normalen“ Geschäften (w*)
  • alte Boxershorts (m*)
  • in Straßenkleidung angezogene Menschis bzw. casual wear (m*&w*)
  • Toga, Kaftan
  • Anzug

Ein Auszug vom Auszug - 3. Akt

details

Wir bedanken uns für die zahlreichen Feedback-Nachrichten zu dieser Party und bemühen uns, sie immer weiter zu verbessern. Damit wir wieder alle richtig gut zusammen.kommen können, findet ihr hier details und updates zum Ablauf:

Richtig rein.kommen

Kommt nicht in großen Gruppen (teilt euch auf zu maximal 3 Leute). Eintritt gibt es wie erwähnt nur mit Dresscode – damit sich alle, die dem Sex-positive-Konzept entsprechend erscheinen, auch wirklich wohl fühlen können. Auch dieses Mal werdet ihr am Eingang von einem Selekteur*innen-Team empfangen, dem ihr euer Outfit zeigt.  Lest den gesamten Veranstaltungstext aufmerksam – er wird oft das Kriterium sein, ob ihr reinkommt oder nicht. 

 

Einander entgegen.kommen

Es wird wieder Darkrooms geben, die mit Kondomen und auch Papiertüchern versorgt sind. Wir werden unser Möglichstes tun, damit sich alle wohl fühlen – sollte euch aber etwas auffallen (von Glasscherben in Darkrooms bis zu unguten Personen) meldet das bitte an der Kassa, der Bar, an die Securitys oder dem Awareness-Team. Die Kondome bitte nicht für zuhause einstecken, gerne könnt ihr euch auch selbst welche auf die Party mitnehmen.

 

Miteinander gleichauf.kommen

Wir werden uns um ein möglichst ausgeglichenes Verhältnis von offenen Menschleins bemühen – Türsteher und Kassa werden darauf achten, dass die Party genauso viele Männlein* wie Weiblein* zählt. Wer vor hat, später zu erscheinen, tut gut, seine Freundin* nicht drinnen zu treffen, sondern direkt mit ihr anzustehen. Wir möchten damit niemanden ausschließen, sondern sicher gehen, dass sich alle (insbesondere Frauen*) auf dieser Feier wohl fühlen.

Wir streben sowieso eine harmonierende Partycrowd an. Versteht also bitte, wenn ihr nicht reingelassen werdet. Das hat nichts mit eurem Charakter oder Erscheinung zu tun, sondern mit der drinnen vorherrschenden Stimmung und der Crowd, die bereits da ist. Wir wollen, dass alle, die drinnen sind, auch wirklich Spaß haben.

Geduldig aus.kommen

Eine Änderung zu den letzten Akten: der Club Alice hat leider nur wenige Toiletten- bitte haltet euch dort so kurz wie möglich auf und tut dort nichts anderes, als man euch im Kindergartenalter beigebracht hat. Außerdem wird es weniger Sitzgelegenheiten  (abseits der Darkrooms) geben. Wir versuchen derzeit, dieses Problem zu lösen.
Bitte lassts euch von diesen Dingen nicht  aus dem Konzept bringen und seids angenehm zueinander, schließlich wollen wir alle gut zusammen.kommen.

Gemeinsames überein.kommen

Haltet euch an Höflichkeitsregeln, wenn ihr jemanden kennenlernt. Niemand ist einfach so zum Anfassen da. Wie jedes Mal steht ein Awareness-Team bereit, das auf das Wohlbefinden aller Gäst*innen schaut. Wenn euch jemand unangenehm auffällt, meldet das bitte an das Awarenessteam, es ist immer für euch da. Wir hoffen aber, dass auch bei diesem Akt alle friedlich und konsensuell zusammen.kommen. Wir appellieren an gegenseitigen Respekt und Verantwortung!
Und fotografiert nicht, auch die schöne Deko oder euch selbst nicht. Wer die Kamera zückt, fliegt raus.

 

hard facts

Unser geliebter Club Auslage hat mit Dezember 2018 seine Pforten für immer geschlossen –  es war das erste Zuhause von zusammen.kommen und wir bedanken uns sehr für die tolle Zusammenarbeit.

Wir ziehen nun weiter und begeben uns für den 4. Akt in ein neues Wunderland: den Club Alice.

  • 08.02.2019
  • 23:00-05:00
  • Club Alice (Josefplatz 6, 1010 Wien)
Share:
Copyright © 2019 hausgemacht. All Rights Reserved.